Svenja Reithner

Viele Menschen können dir sagen, wie du etwas tun sollst. Wenige davon haben dies auch selbst erlebt und können ihr Wissen und ihre Strategien glaubhaft, motivierend und gewinnbringend vermitteln.

Ich habe die Wichtigkeit des passenden Mindsets sowie die Bedeutung von Planung und Veränderung in meinem Leben auf eindringliche Weise selbst erfahren. Als ich mich aus meiner Heimat Österreich mit gesichertem Dienstverhältnis, Freunden und Familie mit Sack und Pferd aufmachte und für einige Jahre in einem anderen Land das Abenteuer Leben mit seinen Höhen und Tiefen erfuhr, um nach einigen Jahren mit einer Pferdeherde und noch größeren Träumen wieder zurück zu kehren.

Bis zu meinem Umzug nach Deutschland hatte ich ein glückliches und selbstbestimmtes Leben geführt. Ich war eine Frau mit großen und kleinen Visionen, die ihre Ziele immer mit Leichtigkeit erreicht hatte und plötzlich hatte sich dies geändert.

Ich durfte noch effektiver Prioritäten setzen, Entscheidungen treffen, Zeit managen, und nach meiner Rückkehr nach Österreich mein vormals existierendes Mindset in Sachen Lebenszeit wiederfinden.

Ein Mindset, bei dem es keine Unterteilung in Arbeits- und Freizeit gibt, Zeit mein Freund und wertvoll ist und ich als einzige Person verantwortlich für die Nutzung meiner Zeit bin.

Wirksame Strategien und Techniken für einen effizienteren Umgang mit der eigenen Zeit und dem dazugehörigen Mindset gebe ich in meinen Online-Trainings und auf Wunsch auch offline weiter.

Die eigene Lebenszeit zu managen ist mehr als Zeitmanagement. Es ist ein Hinterfragen, was will ich erreichen mit meiner Zeit, wie möchte ich sie sinnvoll investieren.

Mehr über mich erfährst du im nachfolgenden Interview.

Die Lebenszeitmanagerin

ein Interview von Michaela Veit-Wailzer

Mentaltrainerin Svenja Reithner begleitet Menschen auf ihrem Weg zu einem positiven Mindset gegenüber der Zeit, lacht gerne und entspannt am liebsten mit ihren Pferden auf der Koppel.

Eine kleine Herde von Pferden grast entspannt auf einer Wiese, allein der Anblick der drei Fellnasen und das rhythmische Mahlen ihrer Zähne hat etwas Meditatives. Mitten in dem tierischen Gewühl blitzt ein strahlendes Lächeln durch. Eine junge Frau hebt ihren Kopf, streicht ihre langen, blonden Haare aus dem Gesicht und begrüßt uns mit einem „Herzlich Willkommen“! So fühlt man sich sofort, bei einem Besuch bei Svenja Reithner.

Dass hinter all der Idylle ein erfolgreiches Trainings-System steckt, beweist die ausgebildete Mentaltrainerin eindrucksvoll. Auch bei sich selbst.

Dass man sein Schicksal selbst aktiv in Händen hat, erlebt sie jeden Tag aufs Neue.

Etwa als sie ihren alten Beruf in der Kommunikationsbranche zurückließ und erfolgreich ihre Berufung fand, oder spontan zwei Straßenponys aus Irland aufnahm und ihr Glück neu entdeckte. Leidenschaft und Kreativität sind für die sympathische Trainerin gelebte Realität – der Mensch steht stets im Fokus. So auch in ihren Trainings, wo neben Mentaltraining auch kreative Methoden, Pferde und Lachtraining zum Einsatz kommen. Gerade in Zeiten von Multitasking und Dauerstress ist es wichtig, zu den wesentlichen Dingen des Lebens zurück zu finden und das eigene Mindset auf das auszurichten, was wir tief in unserem Innersten wollen. Was das ist und wieso für sie das Glück der Erde nicht auf dem Rücken der Pferde liegt, erklärt Svenja Reithner im Talk.

Woher nehmen Sie die Inspiration für Ihr Tun? Von wem lernen Sie?

Bei mir hat das Umdenken vor 25 Jahren noch in der Schulzeit begonnen, als ich auf das Zitat von Paulo Coelho „When you want something, all the universe conspires in helping you to achieve it“ gestoßen bin. Durch das Gesetz der Anziehung bin ich einige Jahre später in den Genuss gekommen, Paulo Coelho für viele Jahre als persönlichen Mentor zu haben. Es kreuzen immer wieder Menschen aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung meinen Weg von und mit denen ich dankenswerter Weise lernen darf. Ein ständiges Lernen und das Hinterfragen der eigenen Einstellung und Ansichten ist enorm wichtig, um auf Erfolgskurs zu bleiben.

Paulo Coelho

Wieso hat das Management der eigenen Lebenszeit eine derartige Bedeutung in Ihrer Arbeit? Wie kann daraus ein neues Leben entstehen?

Mir ist es ein großes Anliegen, Menschen zu vermitteln, dass Zeit ihre Freundin ist und sie gemeinsam mit ihr an der Verwirklichung ihrer Lebensträume arbeiten können. Jede und jeder ist der Held seiner Lebenszeit und es liegt im eigenen Verantwortungsbereich das Beste und Wertvollste aus dem eigenen Leben herauszuholen, glücklich zu sein und das zu leben, was das eigene Herz möchte. Wir lernen sozusagen die Hauptrolle in unserem Lebensfilm zu spielen und unser eigenes Drehbuch zu schreiben.

Warum ist Ihnen Zeit so wichtig?

Als ich noch in einem Angestelltenverhältnis war, kam eines Montagmorgens meine Kollegin ins Büro und meinte „Svenja, warum sitzt du immer mit deinem breiten Lachen am Montag in der Früh im Büro? Es ist Montagmorgen und da solltest du nicht lachen.“ Meine intuitive Antwort war, dass der Montag nichts dafür kann, dass er der Montag ist und genauso eine Chance verdient, geliebt zu werden wie der Freitag und der Samstag. Ich behandle alle Tage gleich. Die Tragweite dieser Aussage wurde mir erst nach und nach bewusst und hat immer noch Auswirkungen auf mein Leben.

Wie genau sieht Ihr Angebot aus?

Meine Intention ist es, bei der Planung und Gestaltung der eigenen Lebenszeit Unterstützung zu bieten. Damit die Unterteilung der Lebenszeit in Arbeits- und Freizeit aufgegeben wird und künftig mit Freude und Mut, die eigene Lebenszeit aus den eigenen Wünschen und Bedürfnissen heraus gestaltet wird.
Wir verbinden dabei die unterschiedlichen Lebensbereiche – eigene Bedürfnisse, Familie, Beruf, soziale Kontakte, Gesundheit, Finanzen etc.- für ein selbstbestimmtes Leben gewinnbringend miteinander. Oft kommt es durch zu viel Gewichtung oder Wünsche, die möglicherweise nicht mal die eigenen sind, zu einem Verlust der Balance. Um wieder ein Gleichgewicht herzustellen, bedarf es in den meisten Fällen einer Neuausrichtung des eigenen (Zeit-)Mindsets. Für jeden von uns ist Zeit vorhanden, wir dürfen sie klug investieren. Ganz wichtig dabei ist es, die eigene Lebensvision zu finden. Aus dieser heraus wird der eigene Lebensweg gestaltet.

Für wen macht es Sinn, das eigene Zeit-Mindset unter die Lupe zu nehmen?

Es ist interessant für Menschen, die feststellen, dass sie auf die Art und Weise, wie sie bisher ihre Zeit genutzt haben, nicht die gewünschten Resultate erzielen. Menschen, die mit der ihnen geschenkten Zeit verantwortungsvoll umgehen und diese sinnvoll und gewinnbringend investieren möchten. Es bewährt sich unter anderem auch bei Personen, die ihr Leben stark in Arbeits- und Freizeit unterteilen und sich massiv nach Freizeit bzw. Zeit für sich und ihre Bedürfnisse sehnen. Wird das eigene Zeit-Mindset angeschaut und umprogrammiert, können sich Erfolge auf allen Ebenen des Lebens ergeben.

Wie darf man sich eine Einheit vorstellen?

Generell gibt es bei mir keine einzelnen Einheiten bzw. Methoden zu erwerben. Wir arbeiten meist über einen längeren Zeitraum zusammen. Mittlerweile hauptsächlich online. Im Training wird nach klarer Struktur vorgegangen, um neue Verhaltensweisen zu integrieren und die gewünschten Resultate zu erzielen.

Welche Erfolge können erzielt werden?

Langfristig wird durch die Änderung des eigenen (Zeit-)Mindsets das Leben nach den eigenen Vorstellungen ausgerichtet. Damit kann Gelassenheit, Erfolg sowie Fortschritt in allen Bereichen des Lebens erreicht werden. Das Spektrum reich von der zeitlichen bis zur finanziellen Freiheit.

Neben Mentaltraining sowie Training mit dem Pferd stehen auch kreative Methoden und Lachtraining zur Verfügung. Was ist unter Lachtraining zu verstehen?

Im Lachtraining verwende ich Ansätze aus dem Lachyoga. Durch regelmäßiges Lachen können wir sowohl unsere körperliche als auch seelische Befindlichkeit steigern. Mit Lach- Klatsch- und Atemübungen strömt beispielsweise mehr Sauerstoff in den Körper, Verspannungen können sich lösen, Glückshormone werden ausgeschüttet und durch regelmäßiges Lachen, kann eine positivere Lebensgrundstimmung erreicht werden. Mit einer positiveren Einstellung zum Leben nehmen wir unseren Alltag gelassener, bleiben in schwierigen Situationen handlungsfähig und können Krisen leichter durchleben.
Lachtraining ist ein wunderbares Tool, um sich in ersten Schritten an die eigenen Grenzen zu wagen und zu erleben, wie sich das eigene Mindset ändern lässt und was mit einer geänderten Einstellung und Wiederholung alles erreicht werden kann.

Kunsttherapie

Wieso sind gerade Pferde gute Lehrmeister?

Pferde versetzen uns ins Hier und Jetzt. Sie denken nicht an ein Morgen und die damit verbundenen Herausforderungen. Sie konzentrieren sich nur auf den Moment und können daraus mit voller Stärke agieren. Sie spiegeln uns zudem sehr gut. Wir können dadurch wunderbar Rückschlüsse auf unser Verhalten ziehen. Außerdem können wir durch stilles Beobachten einer Herde, Strukturen erkennen, die auch in unseren Familien und Arbeitsumfeldern wirksam sind.

An Ihrer Seite sind drei tierische Co-Trainer – welche besonderen Qualitäten bringt jeder von ihnen mit?

Glücklicherweise sind alle drei sehr unterschiedlich in ihrem Charakter. Blue ist zum Beispiel sehr sensibel und mit neuen Dingen manchmal schnell überfordert. Der kleinste Reiz reicht und er reagiert. Benjie hingegen hat ein dickes Fell und lässt so gut wie alles mit sich machen. Er braucht oft sehr starke Reize, wenn man etwas von ihm will. Hrannar ist eine perfekte Mischung aus den beiden. Durch seine langjährige Erfahrung, stellt er sich optimal auf jeden Menschen ein.

Zwei davon wurden ja von Ihnen von Irlands Straße geholt. Vor welchem Schicksal haben Sie Benjie und Blue bewahrt?

Die Beiden sind aus Irland. Auf der grünen Insel gibt es sehr viele Pferde, die misshandelt werden. Viele von ihnen werden einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen und in jämmerlichem Zustand gefunden. Die Pferde werden eingefangen und kommen entweder in Tötungsstationen oder sie werden von Tierschutzorganisationen aufgepäppelt und vermittelt. Auf der Suche nach einem Gefährten für Hrannar wurde ich bei der irischen Organisation Hungry Horse Outside auf Benjie und Blue aufmerksam. Es war eine sehr gute Entscheidung, die beiden Jungs aufzunehmen.

Wie hat sich für Sie der Umgang mit Pferden verändert? Sie reiten ja seit Jahren etwa nicht mehr…

Ich sehe das Pferd nicht mehr als ein Objekt, das meine Bedürfnisse zu befriedigen hat, sondern als gleichwertigen Partner von und mit dem ich lernen darf. 

Ihre Leidenschaft gilt ja nicht nur den Pferden, sondern auch der Kunst! Was fasziniert Sie daran?

Dass wir ziemlich einfach und schnell ganz im Tun versinken können. Aus diesem Grund sind kreative Methoden so wertvoll im Training.

Pferdecoaching
Pferdecoaching
Pferdecoaching

Wie bringen Sie sich selbst wieder in Balance?

Entweder sitze ich dazu auf der Pferdekoppel oder am Wasser und tue nichts außer zu Beobachten. Oder ich nehme meine Shakuhachi (japanische Bambusflöte) und spiele.

Welches Lebensmotto beschreibt Sie und Ihre Philosophie am besten?

Sei achtsam. Entscheide mutig. Verändere entspannt.

Welche Momente in Ihrem Beruf machen Sie glücklich?

Wiederkehrendes Feuer in den Augen der Menschen.

Haben Sie Vorbilder?

Jeder, der seine Gedanken aktiv meistert und das Besondere im Alltag genießt sowie den Fokus auf den wichtigen Dingen und dem großen Ganzen hat.

Welchen Traum wollen Sie sich noch erfüllen?

Ein Haus mit Pferdestall gleich dran.

Besten Dank für das Gespräch.